Samstag, 20.07.2024

Piräus gewinnt Verlängerungs-Krimi gegen Florenz mit einem späten Tor ins Glück

Empfohlen

Lea Schubert
Lea Schubert
Lea Schubert ist eine ambitionierte Nachwuchsredakteurin, die mit ihrer frischen Perspektive und ihrer Leidenschaft für journalistische Geschichten überzeugt.

Olympiakos Pir\u00e4us hat das Finale der Conference League gegen AC Florenz in einem spannungsgeladenen Spiel gewonnen. Mit einem sp\u00e4ten Tor in der Verl\u00e4ngerung sicherte sich Pir\u00e4us den Sieg und kr\u00f6nte sich zum ersten griechischen Klub, der einen Europapokal gewonnen hat.<\/p>

Das Ereignisarme Finale endete mit einem 1:0-Sieg nach Verl\u00e4ngerung f\u00fcr Olympiakos Pir\u00e4us. Der entscheidende Treffer fiel in der 116. Minute durch Ayoub El Kaabi, der die Fans in Ekstase versetzte.<\/p>

Trainer Jose Luis Medilibar, der bereits in der vergangenen Saison den Titel in der Europa League geholt hatte, f\u00fchrte sein Team zum ersehnten Sieg. Gleichzeitig kam es zu bedauerlichen Auseinandersetzungen zwischen den Anh\u00e4ngern von Pir\u00e4us und Florenz, die einen Polizeieinsatz auf den R\u00e4ngen erforderlich machten.<\/p>

Dieser Sieg macht Pir\u00e4us nach AS Rom und West Ham United zum dritten Titeltr\u00e4ger in dem jungen Wettbewerb. Die Sicherheitsma\u00dfnahmen waren streng, da das Spiel als Hochrisikospiel eingestuft wurde. Dennoch konnte das Team von Olympiakos Pir\u00e4us die Feier \u00fcber ihren historischen Triumph genie\u00dfen.<\/p>

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten