Samstag, 20.07.2024

Wie die EZB die Fed bei der Zinswende überholt

Empfohlen

Lukas Bergmann
Lukas Bergmann
Lukas Bergmann ist ein dynamischer Journalist, der sich durch seine akribische Recherche und sein Gespür für spannende Geschichten auszeichnet.

Die Eurozone steht vor einer bevorstehenden Zinswende, während die USA Zinssenkungen erst später erwarten. Die wirtschaftliche Lage in beiden Regionen liefert die Grundlage für diese Entwicklung. Mit einer Inflationsrate von 2,4 Prozent in der Eurozone und 3,5 Prozent in den USA steht die Zinswende im Euroraum bevor. In den USA wird dagegen erst später mit Zinssenkungen gerechnet. Die Arbeitslosenquote liegt in den USA unter 4 Prozent, während sie zuletzt in der Eurozone bei 6,5 Prozent lag. Der US-Notenbankchef äußerte Bedenken über die hohe Beschäftigung und steigende Löhne. Experten erwarten, dass die EZB bereits im Juni mit Zinssenkungen beginnen wird, während die Fed mindestens die US-Wahlen abwarten will.

Es wird erwartet, dass die EZB früher als die Fed mit Zinssenkungen beginnen wird. Die Pläne könnten jedoch durch eine Eskalation des Nahost-Konflikts beeinflusst werden. Die Märkte reagieren bereits auf die Verzögerung der erwarteten Zinssenkungen in den USA. Dennoch boomt die Wirtschaft in den USA und stützt die Kurse.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten