Samstag, 20.07.2024

Promis wie Scarlett Johansson blicken skeptisch auf die KI

Empfohlen

Robert Neumann
Robert Neumann
Robert Neumann ist ein erfahrener Reporter, der mit seiner präzisen Berichterstattung und seinem Gespür für politische Themen beeindruckt.

Prominente wie Scarlett Johansson, Tom Hanks und Nicolas Cage äußern Bedenken und Sorgen bezüglich der Evolution Künstlicher Intelligenz. Rechte an öffentlich verfügbarem Content und der Missbrauch von KI-Technologie führen zu rechtlichen Konflikten und ethischen Bedenken in der Unterhaltungsbranche.

Wichtige Details und Fakten:
Scarlett Johansson drohte OpenAI mit rechtlichen Konsequenzen wegen der Ähnlichkeit ihrer Stimme mit GPT-40. Jennifer Lawrence und Tom Hanks äußern ebenfalls Bedenken bezüglich KI-Technologie. Hollywood-Produzent Tyler Perry hat einen 800-Millionen-Dollar-Ausbau seines Studios gestoppt, nachdem die Video-KI Sora von OpenAI präsentiert wurde. Nicolas Cage berichtet von Erlebnissen bei Superman-Dreharbeiten, die auf den Einsatz von CGI hinweisen und äußert Bedenken bezüglich Künstlicher Intelligenz.

Schlussfolgerungen und Meinungen:
Prominente und die Öffentlichkeit müssen sich auf das Verantwortungsbewusstsein der KI-Firmen verlassen. Es besteht Unsicherheit bezüglich der Rechte an eigenen Bildern und der möglichen Schöpfung neuer Figuren mithilfe von KI-Technologie. Die Missbrauchsmöglichkeiten von KI in der Unterhaltungsbranche werden thematisiert und als beunruhigend empfunden.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten